Montag, 3. Februar 2014

Die U3 Untersuchung (5 Wochen alt)

Die U3


Heute war sie - die U3 Untersuchung. Ich hatte ihr mit Spannung entgegengesehnt. Noch bevor mein Wecker klingelte, saß ich schon mit dem Fläschchen in der Hand für Leyla parat. Sie wird meist leicht unruhig bevor sie wegen dem Hunger losschreit. Und so machte ich ihr Fläschchen und 5 Minuten später kam ihr Hunger-Schrei. Sie schlief allerdings gleich wieder ein und vergaß wohl ganz ihr Fläschchen. Der erste Hunger war gestillt und dies schien ihr zu langen. Ihre neue "Schlafenszeit" nutzte ich um mich für den Arzttermin fertig zu machen und alles für unsere kleine Reise vorzubereiten (Fläschchen und Co.). Während ich dies tat, beobachtete ich Leyla mit meinem Monitor von meinem Video-Babyphone und so bekam ich um kurz vor 8 den Eindruck, dass sie gleich wieder loslegen würde, weil sie doch noch hunger hatte. Der Papa legte sich während meiner Abwesenheit neben meine Kleine und hielt ihre Hand - was ein süßer Anblick :). Ich bereitete das zweite Fläschchen vor und schwubs kam auch schon ihr Ruf. Das trank sie dann aber komplett aus und so hatte sie insgesamt innerhalb einer Stunde 160 ml verdrückt. Ihre bisher größte Mahlzeit.
Nach dem vielen Trinken war sie natürlich sehr zufrieden und so hatte ich sie im Nu gewickelt, umgezogen und wir fuhren zur Kinderärztin. Dort angekommen schlief sie brav und auch das Wiegen und Messen der Arzthelferin verschlief sie gnadenlos. Die Kinderarztpraxis war sehr schön gestaltet. Überall wurde liebevoll die Wand bemalt und ganz klasse fand ich, dass wir nicht im Wartezimmer Platz nehmen mussten, sondern in einen extra Säuglingsraum kamen, damit sich die kleinen neuen Erdenbewohner nicht an kranken Kindern anstecken würden. So etwas sollte es sicherlich viel öfter in Kinderarztpraxen geben. Ich denke nicht, dass dies so üblich ist. Als die Arzthelferin ihr Geburtsgewicht las und sodann unsere Maus anschaute, sagte sie gleich, dass Leyla sehr gut zugenommen habe und sicherlich über 4 Kilo wiegen würde. Ich konnte mir dies gar nicht so recht vorstellen, dass ihre Zunahme wirklich schon die 4 Kilo-Grenze überschritten habe. Allerdings habe ich seit ein paar Tagen Armmuskelkater - nun weiß ich auch warum :D.

Leylas Geburtsdaten:

Gewicht: 2760 Gramm
Körperlänge: 50 cm
Kopfumfang: 33 cm

nun 5 Wochen später bei der U3:

Gewicht: 4380 Gramm
Körperlänge: 54 cm
Kopfumfang: 36,5 cm

Wir waren sichtlich überrascht und total stolz über diese wundervolle Entwicklung unserer kleinen Großen. Die Kinderärztin untersuchte im Anschluss unsere Prinzessin und war auch mit ihrer Entwicklung vollkommen zufrieden. Sie zeigte uns anhand einer Kurve, dass Leyla zuvor etwas unter der Norm mit ihrem Gewicht und ihrer Größe lag und nun komplett die Normkurve erreicht hat. Sie hat somit ihr trotz ihrer Zartheit nach der Geburt alles aufgeholt. Die ersten Klamotten mussten wir auch schon aussortieren. Kleidungsgröße 50 und teils 50/56 ade!

Osteopathie beim Säugling


Der Ärztin fiel natürlich auf, dass unsere Prinzessin eine Schokoladenseite (nach rechts) habe und ihr Köpfchen immer wieder in diese Richtung dreht. Dies war uns und auch unserer Hebamme zuvor schon aufgefallen und wir versuchen sie fleißig für die linke Seite zu begeistern. Wenn sie im Stubenwagen liegt, dreht sie zum Beispiel ganz häufig schon ihr Köpfchen nach links um die Vögel zu beobachten. Demnach glaube ich, dass dies auch in den nächsten Wochen noch viel besser wird. Zur Sicherheit gab sie uns noch ein Privatrezept für eine osteopathische Behandlung. Der Osteopath soll überprüfen, ob vielleicht eine kleine Blockade bezüglich der Halswirbelsäule vorliegt und deshalb unsere Maus die rechte Seite bevorzugt. Über die Osteopathie hatte ich auch schon viel gelesen bezüglich Schreikinder und so weiter und demnach bin ich dem Ganzen sowieso nicht abgeneigt. Wir hatten bereits letzte Woche ein paar Osteopathen in der Umgebung herausgesucht um einen Termin zu vereinbaren. Bei einer "Ärzte" bzw. "Spezialisten"-Wahl schaue ich zuvor gerne Bewertungen an, bevor ich letztendlich einen Termin vereinbare.
Wie uns gesagt wurde, übernehmen mittlerweile immer mehr Krankenkassen Behandlungen beim Osteopathen. Und auch unsere Krankenkasse übernimmt zumindest 80 % der Behandlungskosten.

Nächstes Thema: Impfen.. 

darüber streiten sich bekanntlich die Geister. Und auch ich bin bei dem Gedanken bezüglich der Impfung von so kleinen Würmern unentschlossen. Natürlich ist impfen eine tolle Sache gegen die ganzen schlimmen Kinderkrankheiten. Aber wenn man an die Nebenwirkungen denkt und die bekannten Impfschäden wie Fieberkrämpfe, durch die Impfung ausgelöste Krankheiten und Behinderungen im Hinterkopf hat .. mhmmm.. ich bin da am Überlegen was wirklich das Beste ist. Zumal ich Fälle von Impfschäden kenne.
An für sich habe ich nichts gegen das Impfen, aber gegen das sooo frühe Impfen bei den Kleinen. Wenn wir Großen geimpft werden, geht es uns manchmal schon schlecht. Von Schlappheit, Muskelkater bei der Einstichstelle über leichtes Fieber oder grippeähnlichen Symptomen - auch uns kann das mitnehmen. Wie packen Säuglinge diese Herausforderung für den kleinen Körper? Denn schließlich nutzt der Körper bei einer Impfung seine eigene Abwehrstrategie: Er wird gezielt mit den im Impfstoff enthaltenen abgeschwächten oder abgetöteten Krankheitserregern oder Bruchstücken der Krankheitserreger in Kontakt gebracht, um die Bildung von Antikörpern auszulösen. So kleine Würmer haben keine großartigen Abwehrkräfte. Wenn die Kinder gestillt werden, bekommen sie zumindest von der Mama Abwehrkräfte über die Muttermilch. Und auch wenn die Mutter im Schwangerschaftsverlauf mal eine Krankheit durchstehen musste, erhält das Kind diesbezüglich Immunabwehr über die Plazenta. Ich war in meiner Schwangerschaft mit Leyla allerdings nicht einmal nur annähernd krank, weil ich einfach viel zu gesund gelebt und auf mich geachtet habe.

Mir wäre es am Liebsten die Maus erst impfen zu lassen, wenn sie etwas älter ist und nicht erst ein paar Wochen die Welt erkundet. Nun haben wir aber gleich von der Ärztin gesagt bekommen, dass wir bis zum ersten Lebensjahr alle Impfungen durchhaben müssen, ansonsten müssten wir uns eine neue Ärztin suchen. Sie würde nicht die Verantwortung für ungeimpfte Kinder übernehmen und ich musste sogar eine "Haftungs"-Erklärung unterschreiben, dass wir Leyla nicht bei der U4 impfen lassen möchten. Diese Erklärung müssten wir bei jeder U-Untersuchung unterschreiben, bei der sie nicht geimpft werden würde. Dass sich Ärzte absichern wollen, kann ich durchaus verstehen und auch dass sie zum Schutze ihrer anderen Patienten handelt. Aber uns unter Druck zu setzen und quasi die Pistole auf die Brust zu legen: Impfung im ersten Lebensjahr oder neue Kinderarztsuche - begeistert mich nicht wirklich. Ich überlege schon allein aus dieser Drucksituation heraus vielleicht wirlich einen anderen Kinderarzt auszuwählen. Die Maus kam allerdings sehr gut mit der Ärztin zurecht und hat bei der Untersuchung alles ohne jegliches Meckern mit sich machen lassen. Ob sie dies bei jedem Arzt machen würde, ist fraglich. Schwierig. Der bessere und richtige Weg wäre gewesen uns bezüglich der Impfungen aufzuklären und zu überzeugen. Dies ist leider nicht erfolgt. Von einer weiteren Mama aus einem Internetforum habe ich allerdings nun erfahren, dass sie bei ihrer Tochter die Impfungen einzeln und nicht gebündelt vornehmen lässt. So etwas könnte ich mir auch sehr gut vorstellen und das sagt mir auch schon um einiges mehr zu, als die volle Impf-Dröhnung auf einen Schlag solch einem kleinen Menschlein zuzuführen. Wie und was wir bezüglich dem Impfen und der Ärztin entscheiden, werdet ihr auf jeden Fall erfahren.

Kommentare:

  1. Vielleicht für dich von Interesse:
    http://kinderdoc.wordpress.com/2014/01/30/fernsehbefehl/

    Gruß, Nina

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, ich habe deinen Blog jetzt schon eine ganze Weile sehr interessiert verfolgt, da ich im April auch mein erstes Kind erwarte. Und da ist natürlich alles zum Thema Schwangerschaft und Geburt super interessant für mich!! :)
    Das Thema Impfen ist für mich auch ein echt schweres Thema, das mich schon jetzt sehr beschäftigt. Vielleicht kann ich dir aber einen Tipp geben: auf der Homepage der "Ärzte für individuelle Impfentscheidungen" gibt es eine Liste mit Ärzten die einen in Impffragen (kritisch) beraten und natürlich auch individuelle Impfungen, d.h. nicht gleich alle Impfstoffe auf einmal, durchführen. Vielleicht gibt es da ja auch einen in eurer Nähe... LG und alles gute für eure kleine Familie! Lisa

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    ui, deine Ärztin geht ja richtig zur Sache! Schön das Leyla sie mag, aber frag dich mal ernsthaft, ob du so einer Ärztin vertrauen kannst für die nächsten 18 Jahre, wenn sie deine (begründeten) Zweifel nicht ernst nimmt? Erst einmal, es gibt in Deutschland (zum Glück) KEINE Impfpflicht. Damit ist es eure Entscheidung wann und was ihr impfen laßt (naja bei WAS eben nur fasst, weil es für Babys leider keine Einzelimpfstoffe gibt, max. 4er Kombi und die auch nur über Reimport). Zweitens mußt du überhaupt gar nicht unterschreiben, das du nicht impfst, wieso auch, es gibt ja keine Pflicht. Im Gegenteil, du mußt unterschreiben, damit die Ärztin impfen kann,weil Impfen nämliche ein Eingriff an einem GESUNDEN Mensch ist und damit rechtlich gesehen eine Körperverletzung. Drittens, und das ist der wichtigste Punkt, diskutiere nie mit einem Arzt, du wirst immer den kürzeren ziehen. Bildet euch eure Meinung übers Impfen, auch zu empfehlen ist da Martin Hirte, Impfen Pro und Contra, hör drauf, was dein Herz und dein Bauch dir sagen und dann werdet ihr sicher die richtige Entscheidung für Leyla treffen. Kurz zu uns. Wir haben positive aber leider auch negative Erfahrungen gemacht. Ein Kind ist Stiko geimpft,bis jetzt ohne Nebenwirkugen, das andere wurde verzögert geimpft mit der 4er Kombi, leider mit erheblichen Nebenwirkungen. Wenn man einen andern Weg, als den der STIKO wählt, muß man auf jeden Fall eine ordentliche Portion Durchhaltevermögen und Standfestigkeit mitbringen-schade eigendlich-wo es uns doch angeblich frei steht zu impfen oder eben auch nicht. Gerne kann ich dir privat auch noch genaueres Schreiben. Alles Gute für euch Drei!

    AntwortenLöschen