Dienstag, 5. August 2014

Wird Mausi krank oder hatte sie zu viel Stress? (7 Monate alt)

Vor einigen Monaten war ich krank und Mausi war zu der Zeit auch etwas angeschlagen, müde und mit leicht erhöhter Temperatur. Blieb aber ansonsten verschont. Nun bin ich seit einer Woche erkältet und haben meinen Göttergatten angesteckt, aber Mausi ist "noch" nicht krank. So schlecht geht es mir nicht. Hatte lediglich Husten und etwas Kopfschmerzen, aber bin soweit wieder fit.

Vor wenigen Stunden gab es Leylas Abendbrei. Ich fütterte und die Maus aß ganz fleißig. Plötzlich fing sie an zu würgen. Ich stellte den Brei weg und fragte sie noch verwundert, was los sei und wollte ihr Tee zum "nachspülen" geben. Soweit kam es aber erst gar nicht. Sie erbrach sich mehrfach schwallartig. Es schoss einfach so aus ihr heraus. Dabei hatte sie kaum Brei gegessen gehabt. Ich war ganz schön geschockt und nahm sie geistesgegenwärtig aus dem Hochstuhl heraus um sie etwas auf meine Schulter zu legen, damit sie nicht ganz so steif ist wie in so einem Hochstuhl und das Brechen leichter fällt. Ob man das nun so macht, sei dahingestellt.. ich hab ehrlich keine Ahnung. Aber ich wollte nicht einfach neben ihr stehen und sie als weiter brechen lassen. Mein Herz blutete in diesem Moment. Sie tat mir so schrecklich leid. Ich glaube mir tat das mehr weh als ihr. Nachdem sie fertig war, waren wir beide inkl. Hochstuhl, Tisch, Stuhl und Boden vollgebrochen und wanderten sogleich unter die Dusche. Dort tobte die Maus vor Freude und man merkte ihr überhaupt nichts an. Sie heulte nicht einmal danach. Nichts. Aber als Mama macht man sich gleich einen Kopf und liest das Internet auf und ab. Natürlich hatte ich gleich Fieber gemessen aber mit 37 Grad war alles in Ordnung und sie machte ansonsten auch solch einen zufriedenen Eindruck. Ich versuchte ihr nochmals etwas Tee nach dem Duschen zu geben um wieder Flüssigkeit in den Körper zu bekommen. Aber das wollte sie nicht so recht. So bekam sie etwa zwei Stunden nach dem Vorfall wieder hunger und ich gab ihr das Fläschchen. Ausgerechnet dieses Fläschchen ist das, welches die größte Menge des Tages beinhaltet. Um die Zeit trinkt sie meist 150-170 ml. Da helfen Internettipps nichts mit das Kind soll die nächsten Stunden nur schluckweiße trinken. Wie will man das einem Baby beibringen? Wenn es hunger hat, hat es hunger und lässt es sich von einem Internettipp auch nicht umstimmen. Sie trank zwar die Flasche ruhig und recht langsam, aber fing schon nach wenigen Schlücken wieder das Würgen an und spuckte wieder. Aber zum Glück nicht so stark. In dem Moment konnte ich sie gar nicht so recht hochnehmen und sie lag auf dem Rücken und trotz, dass sie spuckte, drehte sie sich nicht zur Seite und verschluckte sich auch noch an der gespuckten Milch. Das war für mich das Zeichen, dass sie diese Nacht ohne Helm und Schlafsack schläft. Sollte irgendwas die Nacht vorfallen, möchte ich schnell reagieren können und nicht von einem unhandlichen Schlafsack und dem schweren Helm gehindert werden. Sie hat in den letzten Stunden nochmals Milch ohne Spucken getrunken und ich hoffe es bleibt so. Ich möchte das am Besten nicht in den nächsten Monaten erleben. Man leidet als Mutter so schrecklich mit und hat so Ängste um das Kind. Ach mein kleiner Spatz.

Als Ursache für das Brechen kann ich mir nur zwei Dinge erklären. Entweder sie wird krank. Oder es lag an unserem Baby-Besuch. Die Abstände vom vorherigen Brei waren mit 4 Stunden an für sich lange genug. Sie hatten diesen Brei auch schon mehrfach ohne Probleme gegessen. Eigentlich ist es ihr Lieblings-Brei.
Ja, wir hatten Baby-Besuch und der war toll. Ich war etwas besorgt, ob das gut gehen würde, da Leyla bei den letzten Babys so viel schrie und sich kaum mehr beruhigen ließ. Dieses Mal lief es erstaunlich gut. Sie schrie ganz am Anfang kurz, aber fasste sich schnell wieder. Ab und an quietschte sie etwas, aber sie war wesentlich ruhiger als die letzten Male. Als ich sie das eine Mal auf den Schoß nahm, spürte ich ihren überaus schnellen Herzschlag und scherzelte noch, dass sie vor lauter Aufregung noch einen Herzinfarkt bekommt. Sofern keine Erkältung zum Vorschein kommt, könnte ich mir vorstellen, dass dieser Baby-Besuch so viel Stress für sie war, sodass sie sich erbrechen musste. Habe gelesen, dass Stress dies u.a. auslösen kann.

Egal wie, ich hoffe, dass sie nicht krank wird. Sofern keine Erkrankung dahinter steckt, soll es einfach nicht noch einmal auftreten (Wunsch-denken). Ich hätte nie gedacht, dass man mit den Kleinen so mitleiden kann. Ich habe es mir zwar gedacht, aber wenn man in der Situation steckt, ist es wirklich schlimm. Man leidet so mit.

Ich koche noch schnell die Kirsch-Marmelade fertig und lege mich dann neben Mausi und wünsche mir morgen von strahlenden gesunden Kinderaugen angeschaut zu werden.

1 Kommentar:

  1. http://www.familie.de/gesundheit/kinderkrankheiten/m/magen-darm-grippe-beim-baby-471829.html

    Kann es auch dies sein?
    Hatte mein Sohn als er klein war und musste tatsachlich an den Tropf
    Er hatte auch nur erbrochen - ohne Durchfall.

    Gute Besserung und liebe Grüße

    AntwortenLöschen