Sonntag, 16. November 2014

Haare ab, Medikamente und Reisen mit Baby (10 Monate 2 Wochen alt)

Schnipp, Schnapp - Haare ab



Es waren einmal 56 cm lange blonde Haare - nun sind es nur noch 26 cm :D. Als mein Mann vor zwei Tagen kurz Zeit fand um auf Leyla aufzupassen, sprintete ich los - auf der Suche nach einem Friseursalon. Ich hatte keine Lust mehr auf die langen Haare. Ich hatte sie immer zum Zopf gebunden und Leyla-Maus zog andauernd dran. Nur als Zopf fand ich es auf Dauer aber langweilig, zumal mir offene Haare, meiner Meinung nach, besser stehen. Zuerst war mein Mann geschockt, als ich ihm von meinem Vorhaben erzählte, doch nun ist er sehr glücklich mit meiner Entscheidung. Ihm gefällt es besser als die langen Haare. Orientiert bei der neuen Frisuren-Suche hatte ich mich an Taylor Swift, Kristin Cavallari und Jennifer Aniston. Die Long Bobs sind scheinbar sehr angesagt. Und dieser Trend gefällt mir sehr. Ich entschied mich für die Kurzhaar-Frisur von Kristin. Da findet man nur wenige google-Bilder, aber immerhin. Ich bin auch glücklich mit meiner neuen Frisur und ich darf glücklich verkünden - Leyla zieht nicht mehr an den Haaren :D.

Nach der Op & Ich werde alt


Ich werde 25 und gefühltermaßen bin ich in einer Woche so gealtert, wie sonst in 10 Jahren :D. Die Op (Konisation) an sich verlief gut. Ich werde hierzu am Mittwoch in der Abschlussuntersuchung die Ergebnisse erhalten. Direkt nach der Op fand ich leider keine Zeit zum Ausruhen. Zwar wurde ich von einer Krankenschwester noch mit den Worten "Sie können noch eine Runde schlafen" ins Zimmer geschoben, aber kaum ausgesprochen, waren die ersten Ärzte da. Während und nach der Op im Aufwachraum wäre mein Puls sehr hoch gewesen. Ging auf 260 hoch ;). Mein Blutdruck sei normal. So machten sich alle Sorgen um meinen gesundheitlichen Zustand und ich wurde auf Herz und Nieren geprüft. Mehrere Internisten, Kardiologen und die Anästhesistin und meine Frauenärztin kamen und sprachen mit mir. Es wurden mehrere EKGs gemacht, ein Herzultraschall und so alle 10 Minuten mein Puls gemessen. Als ich zu Hören bekam: Wir lassen Sie nicht raus, bis wir wissen, was mit Ihnen ist.. bekam ich schon Angst wegen Leyla-Maus. Aber es ging alles gut und nach Diskussionen, die meine Frauenärztin mit den anderen Ärzten vor meinem Krankenhauszimmer führte, durfte ich nach Hause. Nach ihrer Annahme, sei mein Eisenwert einfach so niedrig, dass dieser Mangel für meinen hohen Puls verantwortlich sei. Ich bekam Eisentabletten verschrieben. Zuhause erbrach ich den restlichen Tag und unter anderem in das Auto meines Mannes. Denn wir standen auf unserer Heimfahrt erst einmal im Stau und als mir schlecht wurde, konnten wir leider nicht so schnell zum Seitenstreifen, wie mein kaum vorhandener Mageninhalt in die Freiheit wollte. At home führte sich das Spiel fort. Doof, wenn man etwas von der Vollnarkose benebelt, das vollgebrochene Badezimmer mit Kleenex sauber macht und es im Anschluss in die Toilette wirft und sodann das Klo verstopft. Im Nachhinein kann ich darüber lachen. Aber letzte Woche fand ich es nicht so prickelnd, mit Handschuhen bewaffnet dann auch noch das Klo zu entstopfen. Fix und fertig fiel ich um 18 Uhr ins Bett. Am nächsten Tag ging es mir von der Übelkeit her besser. Ich konnte wieder etwas essen. Nur der Kreislauf schwächelte noch. Abends bekam ich Fieber und Schüttelfrost und Schmerzen und fühlte mich hundeelend. So endete auch dieser Tag frühzeitig mit Schlafengehen. Danach war alles überstanden und ich fühle mich wieder fit für die Welt. Zumindest von Seiten der Op.

Seit drei Monaten plagt mich mein Husten. Nach zwei Monaten war ich "bereits" bei einem Arzt. Ich bin sehr optimistisch und war sodann weiterhin der Annahme "ach, der geht schon wieder weg". Ja, nun ist er eben seit 12 Wochen mein treuer Begleiter. Meine Umwelt ist genervt und ich mag meinen neuen Begleiter auch nicht sonderlich. Der Arzt bei dem ich nach 8 Wochen war, brachte mir leider nichts. Denn nach zwei Stunden Wartezeit bekam ich mitgeteilt, noch weitere zwei Stunden warten zu müssen, sodass ich nach Hause fuhr. Mit Baby lässt es sich in meinen Augen nicht vereinbaren. Dann war mein Husten für eine Woche fast weg und sagte dann erneut in alter Frische "hallo". Ich war bei einem anderen Arzt (meinen nunmehr neuen Hausarzt), der mir mitteilte, ich habe nur eine Erkältung und es würde ohne Medikamente wieder weggehen. Okay, akzeptiert und weitergehustet. 11 Wochen Husten.. eben eine Erkältung. Vor ein paar Tagen ging ich wieder zu meinem Hausarzt mit den Op Berichten und Blutwerten. Wegen der Puls-Geschichte, sollte ich nochmals bei meinem Arzt vorstellig werden. Gesagt, getan. Mein Ruhepuls war wieder bei 140 und so bekomme ich nun leichte Herztabletten. Wegen meinem Husten erhalte ich nun ein Asthma-Spray. Lustig fand ich, als der Arzt meinte "Bei solch einem langen Husten, hätten wir schon längst was tun müssen". Eine Woche vorher, hatte ich noch eine Erkältung :D. Es wurde nochmals Blut abgenommen und passend zum Einschlafen fand ich am Abend eine Mobilboxnachricht auf meinem Handy mit einem panischen Arzt "Ihre Blutwerte sind schlecht. Melden Sie sich unverzüglich in der Praxis". Ich rief an und wurde in die Praxis bestellt. Dort angekommen, bekam ich lediglich Antibiotika, da mein Entzündungwert im Körper sehr erhöht sei. In zwei Wochen muss ich zur nächsten Blutabnahme.


Erst nahm ich keinerlei Medikamente und nun habe ich auf dem Esstisch einen eigenen kleinen Medikamentenvorrat und denke an die Zeiten zurück, als ich jeden Abend meiner Uroma die Tabletten für den nächsten Tag vorbereitete. Ich werde alt ;). Am 25. werde ich 25 - die Hälfte von 50, ich merke es :D.

Trotz der vielen Medikamente spüre ich bislang keine Besserung. Stattdessen bin ich in den letzten Tagen verschnupft und meine Augen tränen nonstop. Und Mausi schnieft mit. Hat Mama die Prinzessin sicherlich angesteckt.

Wohin sollen wir reisen?


So seltsam es klingt. Mein Mann hat einen Reisegutschein gewonnen. Keine Sorge - es ist alles seriös und keine Abzocke gewesen. Nun haben wir die Qual der Wahl, wohin wir reisen wollen. Wir dürfen uns alles aussuchen was die Homepage des Reisebetreibers hergibt. Wir haben natürlich einen preislichen Rahmen und können keine Weltreise veranstalten. Reisezeit streben wir wohl Mai/Juni an und ich würde liebend gerne nach Spanien. Wieso auch immer, ist es mein Traum, einmal nach Spanien zu reisen. Ich war da noch nie. Ich war allgemein noch nicht wirklich viel im Ausland. Mit 3, 4 Jahren war ich auf Kreta und Gran Canaria. Aber bis darauf, dass ich fast ertrunken bin, kann ich mich kaum noch an etwas erinnern. Ansonsten bewegten sich die Urlaubsziele in meinem Leben auf den deutschen Raum und die Nachbarländer Österreich, Polen, Ungarn und die Niederlande. Tunesien sieht auf den Fotos auch schön aus. Was haltet ihr von der Türkei? Viele reisen in die Türkei. Ich habe nur schon öfters gehört, dass viele Frauen da pausenlos angebaggert werden würden. Ist es dort wirklich so? Und ist es in Spanien oder Tunesien anders? Wo ist es sicher und schön für ein Baby? Mausi soll selbstverständlich mit - ihren ersten Urlaub :)! Naja, mal schauen wofür wir uns entscheiden. Es gibt so viele schöne Urlaubsziele.

Kommentare:

  1. uiii deine neue Frisur steht dir wirklich hervorragend und ist zudem peppiger als die alte :) da bekomme ich glatt Lust auch zum Friseur zu huschen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank Wunderblume :)! Nur zu, hüpf zum Friseur und gönn dir was :*

      Löschen
  2. Ich bin grad mehr wie erschrocken...dein post-op bericht klingt so schrecklich,dass ich grad gar nicht weiß,was ich sagen soll. Deinem partner gehört ein tritt versetzt,dass er über den nächsten dachfirst fliegt,ehrlich...wenn ich mir vorstelle,nach so nem eingriff das bad putzen zu müssen...vor allem ist das ja schon ohne kind keine kleinigkeit,aber mit grob fahrlässig! Wenn du nun nen kreislaufzusammenbruch gehabt hättest,wie kann man dixh denn da alleine lassen?!? Der kindsvater und ich leben hier auch zeitweise getrennt,aber ich weiß,dass ich mich in so nem fall auf ihn hätte verlassen können. Du stehst immer so liebevoll hinter deiner familie,aber lass dir nicht alkes bieten.sowas geht in meinen augen einfach nicht.du bist doch keine maschine und musst dich auch einmal schonen können.
    Die diagnose ist auch hart...du bist ne so tolle frau,ich bewundere dich sehr für deine kraft und stärke.nach deinen erlebnissen,hätte ich wahrscheinlich schon längst mein heil im selbstmitleid gesucht und aufgegeben.aber du wuppst deinen alltag mit leyla und stehst zu dir selbst...zumindest kommt das hier immer so an und das gibt mir immer wieder nen kick,wenn ich nicht mehr weiter weiß (hab selbst grad ein töchterchen bekommen und bin manchmal noch etwas ratlos). Ich wünsch dir gute freunde und ganz viel kraft! Einen schönen sonntag.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo meine Liebe :)

      vielen Dank für deine Worte. Keine Sorge, mein Mann hatte mich am Op Tag nicht allein gelassen und war für mich da. Er musste nur selbst würgen, als er das vollgebrochene Bad sah und so übernahm ich das Putzen lieber selbst als noch mehr Sauerei zu haben.

      Ich habe auch öfters mal Momente in denen ich den Kopf in den Sand stecke. Dann esse ich Tonnen an Schokolade und Chips und starte wieder optimistisch in einen neuen Tag.

      Vor allem als frische Mama gibt es so viele Momente, die man erst erleben und erlernen muss. Aber das wirst du wundervoll meistern. Du packst das - denn als liebende Mama kann man alles schaffen :)!

      Liebe Grüße und eine schöne Woche :*

      Löschen