Freitag, 13. Dezember 2013

Alles entkugelt, Umstandsmode & Ikea 35+5


Ich habe von dem tragischen Unfall mit der Ikea Smila Lampe gelesen (diese habe ich auch). Dieser bekannten Kinderzimmer-Wandlampe. Es gibt sie seit 1999 in Form von Blumen, Sternen, einem Herz, einem Mond und einem Käfer. Weltweit wurde sie vertrieben und wird nunmehr nicht mehr hergestellt, siehe auch Produktrückruf Ikea. Der Grund: ein Kind hatte eine solche Lampe am Kinderzimmerbett hängen und strangulierte sich selbst zu Tode. Es ist schrecklich, dass so etwas überhaupt passieren konnte. Man muss sagen, die Lampe an sich und Ikea können meiner Meinung nach überhaupt nichts an diesem Unfall. Ich denke Eltern müssen noch viel Stärker über Risiken im Haushalt aufgeklärt werden und enstprechende Sicherheitsmaßnahmen durchführen. Hierzu gibt es tolle Informationsflyer zum downloaden: Flyer Kindersicherheit und Flyer Kinderschutzbund Dortmund.

Seit Beginn der Schwangerschaft schreibe ich mit wundervollen Mädels in einem Forum. Wir sind alles werdende Mamis, welche im Januar 2014 ihr Baby erwarten. Es ist toll sich mit anderen Frauen auszutauschen, die genau die gleiche Vorfreude, Mutterliebe als auch Sorgen und Leid hautnah erleben. Vor zwei Tagen platzte bei einer dieser Frauen die Fruchtblase. Nachdem aber zuerst keine Wehen einsetzten, kam ihr Mädchen per Einleitung mit Wehenzäpfchen gesund und munter mit 3 Kilo zur Welt (3 Wochen zu früh). Heute Morgen schrieb sodann die Zweite, dass ihre Fruchtblase geplatzt sei und sie auf dem Weg ins Krankenhaus ist. Sie hat den gleichen Entbindungstermin wie ich. Und auch ihr Kind wird auf um die 3 Kilo geschätzt. Meine wiegt ja bislang nur schätzungsweise 2100 Gramm im gleichen "Alter".  Ich freue mich wahnsinnig für die Mädels und wünsche ihnen selbstverständlich alles erdenklich Gute. Und dennoch komme ich ins Grübeln. Warum andere locker durch die Schwangerschaft gehen, eine wundervolle Geburt erleben und sodann ein gesundes Kind in den Armen wiegen. Und wiederum manche Frauen sich mit Schwangerschaftsbeschwerden plagen, eine Horrorgeburt erleben und dann das Kind erst einmal auf Grund Anpassungsschwierigkeiten intensiv in der Klinik betreut werden muss.

Ich glaube daran, dass meine Geburt schön wird. Man muss ja immer positiv in solch ein Lebensereignis gehen. Aber es wäre wohl auch möglich, dass meine Kleine auf Grund des Gewichts oder sonst etwas anderes in die Kinderklinik muss oder irgendwelche Probleme hat.. Was wäre dann? Machen kann man natürlich nichts dagegen, man kann die Natur nicht in diesem Punkt beeinflussen. Aber man macht sich manchmal als werdende Mama auch solche Sorgen. Wie schrecklich wäre es, wenn alle um mich herum ein gesundes Kind im Arm halten würden und nur ich wieder um mein Kind bangen müsste. Ach, die Vorstellungen sind schrecklich. Ich will doch nur, dass es meinem Kind gut geht. Darauf kann ich einfach nur hoffen. 



Gestern war ich fleißig und mistete meinen Kleiderschrank aus. Vieles meiner gekauften Umstandsmode hatte ich tatsächlich sehr wenig oder gar nicht an. An mancher Kleidung sind noch die Preisetiketten dran - typisch Frau. Ich stellte meine Kamera auf, zog alles einmal an und knippste ganz viele Fotos um diese Artikel sodann zum Verkauf ins Internet zu stellen. Ein Shirt habe ich schon verkauft :)! Fehlen nur noch über 20 weitere Kleidungsstücke ;). Ich werde nach der Geburt sicherlich nicht viel Zeit für solche Aktionen aufbringen können und deshalb mache ich dies nun schon einmal, auch wenn ich noch fleißig kugel (der Sommer kommt leider in meiner Kugelzeit eh nicht mehr zurück).

So nun trinke ich meinen Pfefferminztee, esse meinen Babybrei und starte in den neuen Tag :). Alisha, Jemie und Leyla - ich liebe euch <3



Kommentare:

  1. Meine größte Angst ist es auch, dass mein Kleiner viel zu früh kommt und dann in die Kinderklinik muss.... Ich glaube diese Ängste hat fast jede werdende Mama. Versuch einfach positiv zu denken... dann wird auch alles gut werden!!!!
    Liebe Grüße
    Leonie

    AntwortenLöschen
  2. Danke liebe Leonie für deine Worte :)! Wir haben es bisher super durchgehalten und freue mich schon auf meine kleine Maus. Ich bin glücklich, dass meine Maus mittlerweile kein Frühchen mehr wäre und diese Ängste durchgestanden sind.

    AntwortenLöschen